Einsätze und Übungen 2013

Datum: Uhrzeit: Einsätze, Übungen und Sonsiges:
22.07.2013 14.24 Uhr Schwelbrand eines Mist- u. Silagehaufens (Gem. Reuters).
08.10.2013 15.14 Uhr

Brandeinsatz - BE

Wohnhausbrand - Schreinerei Bechtel in Renzendorf

26.07.2013 - Schwelbrand eines Mist- u. Silagehaufens (Gem. Reuters).

08.10.2013 - Wohnhausbrand - Schreinerei Bechtel in Renzendorf

Fabrikanten-Villa in Flammen - Millionenschaden in Renzendorf


Um genau 15:14 Uhr wurden am heutigen Montagnachmittag die acht freiwilligen Feuerwehren Schwalmtal und die zuständige Polizei alarmiert: Der Dachstuhl eines größeren Wohnhauses stand in der Bahnhofstraße in Schwalmtal/Renzendorf (Vogelsbergkreis) lichterloh in Flammen. Nach ersten Angaben des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Willi Donath entwickelte sich ein Zimmerbrand im Obergeschoss zu einem verheerenden Dachstuhlbrand. Der Hauseigentümer versuchte, nachdem er die Einsatzkräfte alarmiert hatte, selbst den Flammen Herr zu werden.

„Wir haben zunächst versucht mit schwerem Atemschutz einen Innenangriff zu starten. Da die Situation jedoch zu gefährlich für unsere Einsatzkräfte wurde, mussten wir diesen abbrechen und mit zwei Drehleiter von außen beginnen", berichtete der Einsatzleiter. Die besondere Brisanz des Einsatzes habe in der direkt angrenzenden Produktionshalle des holzverarbeitenden Unternehmens Bechtel gelegen: „Zum Glück haben wir das Feuer von der Werkstatt fernhalten können." Die Mitarbeiter und die Familie konnten unverletzt in Sicherheit gebracht werden. Nur eine ältere Frau, die mit in dem Wohnhaus lebt, wurde mit einem Schock ins Krankenhaus gebracht. Ein weiteres Problem war der durch die Löscharbeiten vollgelaulaufene Keller: "Wir mussten beginnen diesen auszupumpen, da das Wohnhaus unterirdisch mit einer Werkstatt der Firma verbunden ist." 


Die acht Feuerwehren der Gemeinde Schwalmtal wurden von der Feuerwehr Alsfeld mit einer Drehleiter und von der Feuerwehr Lauterbach mit einem Gelenkmastfahrzeug unterstützt. „Mit der Unterstützung gelangten wir direkt an den Brandherd und erzielten den besten Löscherfolg", erklärte Donath. Insgesamt waren rund 100 Einsatzkräfte im Einsatz. Die geräumige Villa scheint, nach ersten Einschätzungen von Feuerwehr und Polizei, völlig zerstört zu sein. Ein Sachschaden in Millionenhöhe wird vermutet.

 

Text: Julius Böhm

Bilder: Philipp Weitzel und Oliver Schlitt.

Freiwillige Feuerwehr

Schwalmtal-Brauerschwend
 
Bernhard Lang
Am Wieshof 19a
36318 Schwalmtal
Deutschland
Telefon: 06638-918333