Einsätze und Übungen 2010

Datum: Uhrzeit: Einsätze, Übungen und Sonsiges:
01.03.2010 06.45 Uhr Umgestürzter Baum auf Bahngleis - Brauerschwend
24.04.2010 19.35 Uhr Schwerer Unfall auf B 254 - Abfahrt Renzendorf
03.05.2010 08.29 Uhr Wohnhausbrand in Storndorf - Am Stein 5
22.05.2010   Ausflug nach Banberg
08.10.2010 20.34 Uhr Nachtübung in Brauerschwend - Brandobjekt Reibling

01.03.2010 - Umgestürzter Baum auf Bahngleis - Brauerschwend

24.04.2010 - Schwerer Unfall auf B 254 - Abfahrt Renzendorf

Schwerer Unfall auf B 254 bei Renzendorf: 1 Tote, 3 Verletzte

24.04.10 - SCHWALMTAL - Ein Todesopfer, zwei Schwerverletzte und ein Leichtverletzter sind die schreckliche Bilanz eines folgenschweren Verkehrsunfalls am Samstagabend im Vogelsberg. Auf der Bundesstraße 254 zwischen Lauterbach und Alsfeld in Höhe der Abfahrt Renzendorf prallten gegen 19:30 Uhr zwei Fahrzeuge frontal zusammen. Der Unfall passierte, als eine 31-jährige aus Schwalmstadt (Schwalm-Eder-Kreis) mit ihrem Opel Corsa nach links in Richtung Renzendorf abbiegen wollte. Dabei beachtete sie nicht die Vorfahrt eines mit hoher Geschwindigkeit entgegenkommenden Ford Focus mit Fuldaer Kennzeichen. Der Aufprall war so stark, dass beide Fahrzeuge bis zu 30 Meter weit geschleudert wurden und auf Straße und Böschung liegenblieben.

 

Die Fahrerin im Opel Corsa wurde so schwer verletzt, dass der Notarzt nur noch den 00der 31-jährigen feststellen konnte. In dem Ford Focus befand sich eine Familie aus dem Raum Fulda: Die 37-jährige Mutter und ihr 10 Monate altes Baby wurden schwerverletzt und mit dem Fuldaer ADAC-Rettungshubschrauber „Christoph 28“ ins Klinikum Fulda geflogen. Der leichtverletzte Vater (35) - und Fahrer des Ford Focus - kam mit einem Rettungswagen ebenfalls ins Klinikum Fulda. Den Schaden an beiden Fahrzeugen bezifferte die Polizei auf rund 25.000 Euro.

An der Unglückstelle waren neben mehreren Rettungswagen und Notärzten aus Alsfeld, Lauterbach und Fulda auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Schwalmtal-Brauerschwend und Storndorf mit etwa 20 Einsatzkräften. Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Gießen der DEKRA-Sachverständige Michael Katzer bestellt. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Bundesstraße 254 vollgesperrt und der Verkehr aus Richtung Lauterbach wurde über die Abfahrt Renzendorf umgeleitet. Die Vollsperrung in diesem Bereich dauerte fast drei Stunden. (cps) 

03.05.2010 - Wohnhausbrand in Storndorf - Am Stein 5

22.05.2010 - Ausflug nach Banberg

08.10.2010 - Nachtübung in Brauerschwend - Brandobjekt Reibling

Freiwillige Feuerwehr

Schwalmtal-Brauerschwend
 
Bernhard Lang
Am Wieshof 19a
36318 Schwalmtal
Deutschland
Telefon: 06638-918333